Edith Eckholt - Maerweib | Madame Medusa | Seminarleiterin

Edith Eckholt

09.12.2017 - 10.12.2017
PAARWOCHENENDE

Lüneburg

Mai 2017

Einmal mehr im Wandel...

Mit viel Willenskraft bin ich nun dabei, die Wochenseminare nach Paul Rebillot erstmal in die Ruhepause zu schicken mit Ende des Jahres. Sie haben mich nun 20 Jahre begleitet und ich sie mehr als 11 Jahre geleitet.

Das neue Standbein ist am Entstehen. Ich möchte meine Fähigkeiten als Wort-bewegende, als Ritual-erfahrene und Kommunikations-begeisterte in freie Zeremonien weiterfließen lassen. Freie Trauungen vor allem - einzigartige Paargeschichten erzählen...ich freu mich drauf!

Das Erzählen soll natürlich bleiben:

Madame Medusa kommt gern als Gast auf Eure und Ihre Feste in diesem 2. halben Jahr 2017.

Auch eigene Seminare - kürzer und dort wo ich lebe ;) - sind weiterhin im Angebot. Im Herbst ein Workshop zu inneren Anteilen (DAS WIR IN MIR) und ein Meditations-Gestalt-Tag (DER RUF DER STILLE)

Im Juli geht's wieder zum Unicorncamp mit täglicher Erzählzeit, und im August gibts im Wasserturm ein neues Vollmondprogramm... Bis bald also?!

 

"Wir bestreiten unseren Lebensunterhalt mit dem, was wir bekommen, aber wir leben von dem, was wir geben."

Winston Churchill

 

Juli 2016: Reisendes Geschichtenfest

Das Wandern liegt in der Natur der Märchen und Geschichten

Umso schöner war es, mit Ihnen unterwegs zu sein.

Das Reisende Geschichtenfest - ERZÄHLKUNST ZU GAST BEI FREUNDEN - klingt noch in uns nach.

Ein jedes so einzigartig wie GastgeberInnen und lauschende Gäste:

Eng aneinandergekuschelt ins Posthäuschen in Kölns südlichstem Stadtteil.

In lauer Nacht im Frankfurter Innenhofgarten mit leuchtenden Lampions und Heimeligkeit genießend.

Das orientalische köstliche Lauschexpertengelage mit Stille hinter allen Worten in Mannheim.

Tief freundschaftlich, Märchen und Monochord im Schloßgemäuer von Isny.

In der exakt passenden Regenlücke griabig auf der Dachterasse mit Blick auf Sankt Pauls Kirche in München.

Spontan und proppenvoll an Gästen und leckersten Marillenknödeln im lauschfreudigen Innsbruck.

Nach dem Grillen nachchillen auf der Picknickwiese zwischen Bauwägen und Brombeeren in Bielefelds Nimmerland.

Bei jedem Fest haben wir eine Geschichte über die Kostbarkeit des Wassers erzählt, denn alle Spenden von den Gästen für unsere Erzählungen gehen an VivaConAgua: Danke für knapp 1000 Euro, die wir hoffentlich auf dem Fest in Berlin im Oktober noch rund machen werden.

Danke Euch allen und den wundervollen Begegnungen dabei, dazwischen, drumherum.

Danke den Geschichten und Gedichten, die mit uns zu Euch gereist sind.

Und danke allen (Bagger)Seen Deutschlands für die Erfrischungen unterwegs von LÜ nach LÜ.

Bis zur nächsten Tour in 3 Jahren!!

 

Mai 2016

Madmoiselle M im maiengrünen Mammoißel

Schön wars am letzten Wochenende bei Kaiserinnenwetter auf der KLP zu erzählen! Für Kinder mit großen Augen, für MadameMedusa KennenlernerInnen mit 99 Goldstücken, für Decamerone-Genießer ganz sinnlich - 3 völlig verschiedene Programme also - ich liebe den Wechsel zwischen den Facetten!!

Danke an die Crew von Mammoißel, dort gibt es dieser Tage auch noch tolle Theaterstücke und Gnocci und den schönsten Skulpturenpark ("das Blatt hat sich gewendet":))

----

Zuvor war ich innerhalb Lüneburgs in die Welt der neuen Musik gereist mit Ronald Poelmann und dem TaoTeKing. Was bleibt ist der Raum in den Klängen, den ich bei vielen Darbietern als Grundsehnsucht zu hören geglaubt habe. 

Gerade sitze ich im tatsächlich warmen Oberwarmensteinach, bald kommen die TeilehmerInnen des LOCKSTOFF summerspecial angereist - wir genießen jeden Augenblick, den das Wetter auch noch auf Sommer spielt!

Demnächst in diesem Theater: Eine Dadja-medusa in Leipzig, ein Mittwochsmuseum in Tosterglope, ein reisendes Geschichtenfest.... wer informiert sein möchte, trage sich hier für NEUES ein!

 

April 2016

"FRÜHLING IST, WENN DIE SEELE WIEDER BUNT DENKT."

Was viel zur Buntheit meiner ErzählerinnenSeele in den letzten Wochen beigetrage hat, war

*die Buchung der Madame M. zum Geburtstag dreier fantastischer Frauen nebst ebensolchen Freundinnender in Hamburg,

*die freudvolle Fusion mit Frau Wolle und dem bezaubernden Salonpublikum Anfang März, sowie das 

*beglückende Erzählbenefiz am Weltgeschichtentag, bei dem 360 Euro für starke Frauen in Indien zusammenkamen:

Danke Danke Danke allen Beteiligten, einfach rundum rund!!!

mehr für den Frühling in den Seelen gibt es HIER

Januar 2016

...dann erzählt sie noch heute

Kaum zu glauben.

 10 jahre sind vergangen, seit ich mich als Erzählerin und Seminarleiterin Anfang 2006 in München selbständig machte.

 

„Wie die Katze auf der Ofenbank“ war der Name des ersten Programms, ich weiß es noch genau. 

Und die Zahl der ZuhörerInnen an diesem Abend weiß ich auch noch… ;)

 

 Seither:

*Etwa 200 Auftritte, 30 Programme nebst Variationen

*Vom Story-dinner übers Chorkonzert hin zu verschiedensten festlichen Anlässen 

*Vor 3 bis 300 Menschen - alles dabei.

 

*Dann die schrittweise Enstehung der Madame Medusa vor inzwischen 3 Jahren.

Sie ist erfreulich aktiv, orakelte an Silvester live im Wasserturm, und online für irgendwie-anders.

 

*Das erste Reisende Geschichtenfest 2012 war abenteuerlich!

Die kleinere Reprise 2013 ließ dann mehr Spürraum für den Untertitel: Erzählkunst zu Gast bei Freunden.

Flüsterpost: In 2016 wird es eine Neuauflage geben!!

 

*2014 enstanden dann auch die maerv!bes. Eine kleine in silber gegossene Märchenstunde für Freunde

in einer Edithion von 101 Unikaten - die nun schon fast alle ein neues Zuhause gefunden haben!

 

*Seminarformate im vertrauten immer wieder neuen Rahmen von Paul Rebillots Prozess-strukturen bei irgendwie-anders e.V.  

*sowie zahlreiche delikate, prickelnde, weibliche, erzählende, triebkräftig-transzendente Eigen- und Kokreationen!

 

All das Erlebte bedeutet vor allem auch:

Unzählige wundervolle Begegnungen, von den Erzählungen und Erfahrungen berührte Herzen - meines inklusive.

Einen RIESEN-DANK all den Lauschenden und Teilnehmenden,

sowie den Mitkreierenden, den AusbilderInnen, UnterstützerInnen und MusikerInnen.

Den VeranstalterInnen, RaumanbieterInnen, intervidierenden KollegInnen....

... und Dank Dank Dank den Geschichten.

 

" Wenn es je eine Kunst gab, an der die ganze Menschheit gemeinsam gearbeitet hat, die durchzogen ist von der Lebensweisheit der alten Marie und durchstimmt von der Musik der Sphären, so ist es die des zeitlosen Märchens."

Joseph Campbell

 

Altes Neues